Kinderwunsch

 

 ALLES HAT SEINE ZEIT.

 

Der Lärm,

die Stille.

Die Trauer,

die Freude.

 

ALLES HAT SEINE ZEIT.

 

 

„Ja, jetzt wünschen wir uns ein Kind!“

 

So euphorisch und fröhlich beginnt fast jede Kinderwunsch-Geschichte.

Nach ein, zwei, drei Zyklen, in denen sich keine Schwangerschaft eingestellt hat, kommt man langsam ins Zweifeln. Warum funktioniert das nicht so schnell? Monat um Monat verstreicht, die Zweifel werden größer, das Hineinspüren in den Körper wird zur Tagesaufgabe, jedes Ziehen und Zipperlein wird gedeutet -  Ja, dieses Mal hat es geklappt! … und wieder nicht! Der Wunsch, der einst so leicht und sonnig war, wird schwer und bedrückend.

 

Schnell befinden wir uns in einer Spirale aus Hoffen und Vorfreude, Ängsten und Niedergeschlagenheit, wenn es wieder mal nicht geklappt hat. Wir sehen Freundinnen, die scheinbar mit dem Finger schnippen und schwanger werden, nur bei uns will es einfach nicht funktionieren. Dabei ist die Sehnsucht nach einem Baby doch so groß!

 

 

Mein Kinderwunsch

 

Meine Kinderwunsch-Geschichte ging genau so los, wie gerade beschrieben. Himmelhochjauchzend und irgendwann nach vielen, vielen Monaten zu Tode betrübt. Ich probierte alles Mögliche aus, vom Teetrinken über Globuli, bis hin zur Fruchtbarkeitsmassage.

 

Es hat geklappt!

In einer Kinderwunschklinik sagte man uns schließlich, alles sei ok. Und tatsächlich wurde ich wenige Monate später natürlich schwanger und gebar einen gesunden Sohn. Warum ich genau dann schwanger wurde? Mein Mann und ich wissen es nicht, vielleicht weil unser kleiner Rabauke einfach zu uns wollte! Und wir sind unbeschreiblich dankbar, ihn bei uns zu haben.

 

Und täglich grüßt das Murmeltier...

Als unser Sohn ein Jahr alt war, begann der Kinderwunsch genau so, wie oben beschrieben. Wenn es einmal geklappt hat, warum dann nicht wieder? Aber es wollte nicht klappen. Jeder Monat verlief gleich: Vorfreude, Warten, Warten, Warten  - große Enttäuschung! Und täglich grüßt das Murmeltier!

Wir probierten kleinere Hilfestellungen in einer Kinderwunschklinik, zu mehr waren wir nicht bereit. Wir hatten ja bereits ein Kind.

Als Yogalehrerin begann ich nun, mich intensiv mit den Themen Yoga, Kinderwunsch und Fruchtbarkeit zu beschäftigen.

 

Das Fruchtbarkeits-Yoga-Programm entsteht

Ich machte eine Ausbildung zur Fertility (Fruchtbarkeits-) Yoga Lehrerin in England. Dieses Wissen erweiterte ich mit Atem- und Entspannungstechniken und meinen eigenen Erfahrungen. Gespräche mit Osteopathen und Experten der Chinesischen Medizin flossen mit ein.  

So entstand das Be in harmony Fruchtbarkeits-Yoga-Programm.

Ich begann, Frauen mit Kinderwunsch in Privatstunden zu unterrichten.

 

"Entspannt Euch mal, dann wird es schon klappen!"

Ein bedeutender Teil dieser Yogaart, neben sehr effektiven Micro-Bewegungen des Beckens, ist die Entspannung.  Ich weiß, den Tipp „Entspannt Euch mal, macht Urlaub!“ können Paare, die sich ein Kind wünschen, einfach nicht mehr hören. Und er bringt auch rein gar nichts!

Denn aktiv entspannen ist in dieser Zeit schier unmöglich. Ich spreche aus Erfahrung. Je mehr wir versuchen, uns zu entspannen, umso angespannter sind wir und umso präsenter ist der Wunsch nach einem Kind.

 

Die Tiefenentspannung

Trotzdem ist und bleibt Entspannung und das Loslassen meiner Meinung nach eine der wichtigsten Hilfen im Kinderwunsch. Mit Entspannung meine ich nicht, in den Urlaub zu fahren, in die Sauna zu gehen oder eine Wanderung zu machen. Nein, ich meine eine Entspannung, die von alleine eintritt, in die wir hineingeführt werden. Die Tiefenentspannung.

In der Tiefenentspannung entspannen alle Muskeln des Körpers, auch die des Unterleibs, welche wir aktiv nicht entspannen können (z.B. die glatte Muskulatur der Eileiter). Die Duchblutung in den Organen, auch den Fortpflanzungsorganen, wird gesteigert. Selbstheilungskräfte werden angeregt. Das Hormonsystem wird ausbalanciert.

Tiefenentspannung entspannt unseren gesamten Körper und unseren Geist. Und wie angenehm ist das, wenn es sich anfühlt, als hätte sich das Thema Kinderwunsch ein Nest in unserem Kopf gebaut! Tag und Nacht kreisen die Gedanken um dieses Thema. Fruchtbarkeits-Yoga hilft, sich wieder zu spüren, Vertrauen zu finden und mit neuer Kraft und Mut weiterzugehen.

 

Es klappte wieder

Ich übte also intensiv Fruchtbarkeits-Yoga, vor allem die sanften Übungen nach dem Eisprung. Ich wurde langsam ruhiger und konnte meine Situation etwas besser akzeptieren. Und wurde tatsächlich wieder schwanger. Leider hielt die Schwangerschaft nicht.

Auch nach diesem schmerzlichen Verlust hat mir Fruchtbarkeits-Yoga geholfen, mein Schicksal zu akzeptieren, dankbar zu sein, für das, was ich in meinem Leben habe.

 

Ihr Wunschkind empfangen

Ich möchte alle Frauen, die sich ein Kind wünschen, ermutigen, Fruchtbarkeits-Yoga zu üben. Es fördert unsere Fruchtbarkeit auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene.

Denn Fruchtbarkeit ist nicht alleine von Fakten wie Hormonwerten, Anzahl der Follikel, Endometriumsdicke etc. abhängig. Ein Kind zu empfangen, ist und bleibt ein Wunder, ein göttlicher Akt, den wir nicht in der Hand haben.

 

 

Wir können unserem Wunschkind  aber entgegenkommen, ihm die Hand reichen und sagen: „Du bist Willkommen!“

 

Und dabei wird Ihnen Fruchtbarkeits-Yoga eine große Hilfe sein,

ich verspreche es.

 

 

Ihre Angelika Hofmann